Startseite
Übersicht

Impressum

Home-HiFi

Surround

Video

Car-HiFi-Grundlagen

Car-HiFi-FAQs

Steckerbelegungen

Lautsprecherselbstbau

Lautsprecher-FAQs

Lautsprecher-Daten

Software-Download
Boxen-Projekt 1

Boxen-Projekt 2

Boxen-Projekt 3

Boxen-Projekt 4

Boxen-Projekt 5

Boxen-Projekt 5

Boxen-Projekt 7

Boxen-Ideen (PA)

Frequenzweichen-FAQs

Schaltungen (Audio)

Elektronik-Selbstbau

Car-Installationen

Elektronik-Projekte

Stand 13.8.2016


NEU: BassCADe V 3.4.2 (August 2016)
und TSP-Dateien (August 2016)

von K. Föllner (this site in english)
 


Hier (weiter unten auf dieser Seite) die FAQs zu BassCADe

Zum Berechnen und Simulieren verwende ich das von mir geschriebene Programm "BassCADe", das ich hier zum Download bereitstelle. Es ist einfach zu bedienen und läuft unter allen 32-Bit- und 64-Bit- Windows-Betriebssystemen. Unter Linux kann es emuliert ebenfalls laufen. Dieses Jahr wird BassCADe 20 Jahre alt.

DOWNLOAD: BassCADe 3.4.2.0 (deutsch/englisch) for Windows 32-Bit

Datei
EXE-file ca. 1871 kiB
ZIP-file ca. 4770 kiB
Beschreibung
selbstentpackendes Archiv (keine Installation) nach entpacken direkt startfähig
enthält alles ZIP-gepackt (nach entpacken direkt startfähig)
MD5-Checksumme
7f ec f8 03 20 4a 4c b3 93 f1 d4 82 79 d7 fd 98
77 60 54 1e 5a 52 3c 42 2c 1c 04 be f8 73 90 9b
Server 1
download/basscad.exe (relativ)
http://www.selfmadehifi.de/download/basscad.exe
file://www.selfmadehifi.de/download/basscad.exe
download/basscad.zip
http://www.selfmadehifi.de/download/basscad.zip
file://www.selfmadehifi.de/download/basscad.zip

enthält 4670 Datensätze vom 13.08.2016
enthält 4670 Datensätze vom 13.08.2016

Um sicher zu gehen, dass man wirklich die Originaldatei bekommt, kann man mit einer MD5-Checksummen-Software (MD5-Checksum-Utility) überprüfen, ob sich etwas in der Datei verändert hat.

Es können hier Datensätze mit TSPs heruntergeladen werden:
Dann im Programmordner unter ..\TSP\ (Verzeichnis existiert schon) entpacken, nachdem man die alten gelöscht hat. Die Dateien sind nach Hersteller in Unterverzeichnissen geordnet.
BassCADe findet diese auch (je nach Einstellung automatisch) beim Update-Check.
Man kann in BassCADe manuell nach Hersteller und Name in Verzeichnissen geordnet einen Lautsprecher auswählen, oder über die Suchfunktion alle Daten einlesen und mit Suchkriterien ein Chassis auswählen.
Hierbei können bis zu 20.000 Dateien eingelesen werden, das Suchergebnis wird bei bis zu 1000 Datensätzen komplett auch als Tabelle angezeigt.

Datei: TSP.ZIP Größe: 3136 kiB
Anzahl Hersteller/Marken: 115
Anzahl Datensätze: 4670
Stand: 13.08.2016

Wer möchte, kann mir auch BCD-Dateien oder TSPs zuschicken. Diese sollten aber mindestens folgende Daten enthalten: Hersteller, Name (genaue Bezeichnung), Qts, Qes, Qms, Vas, fs, Re, d (Sd), Nennleistung.
Wenn Le und/oder Eigenvolumen bzw. Xmax vorhanden wären, wäre das super.
Man kann mir auch Anmerkungen zu fehlenden Lautsprecherfirmen oder Marken geben, wenn ein Link oder ähnliches vorhanden ist, der die nötigen TSPs enthält. Ich arbeite daran, diese Daten ständig zu erweitern.

Die Datensätze jeweils nicht nur über die vorhandenen Dateien kopieren sondern vorher alle löschen, damit danach durch evtl. Umbenennungen keine doppelt sind..

Tipps und Tricks:

  1. Für die bessere Benutzbarkeit, sollte man nur die wirklich benutzen Module auf dem Startfenster als Schnellzugriff anzeigen lassen. (Optionen: Aussehen) Tipp: dort "einige" anklicken
  2. Es empfiehlt sich, den automatischen Update-Check zu aktivieren, der bei jedem Programmstart die Version und die Anzahl der TSP-Datensätze im Internet überprüft. (Optionen: Update: Update-Check beim Programmstart)
  3. Das Über-Fenster beim Start und die Abfrage beim Schließen lassen sich im Optionsmenü deaktivieren (Setup, Software: beide Haken invertieren)
  4. Wer einen Bug feststellt, mich bitte informieren mit möglichst genauer Beschreibung, damit ich ihn beseitigen kann...

Um den Einstieg bzw. den Umgang mit dieser Software zu erleichtern folgen demnächst einige Beispielbeschreibungen:

  • Einstieg
  • carsubsimulation.pdf: (FOLGT noch, Größe ? kB) Wie entwickelt man einen Car-HiFi-Subwoofer?: mit Chassissuche, Reflex-Simulation, Reflexrohr-Umrechnung, Gehäusedimensionierung
  • filtersimulation.pdf: (FOLGT noch, Größe ? kB) In welcher Reihenfolge simuliere ich was (Messdaten, Impedanzkorrektur, Dämpfung, EQ, HP) und was exportiere ich wohin?
  • ...?


Das Programm hieß früher BassCAD. Um Verwechslungen mit dem gleichnamigen schwedischen Shareware-Programm, zu vermeiden, habe ich ab Version 3.2 das e angehängt. Das steht sowohl für english als auch für engineering. Beide Programme existieren unabhängig voneinander, parallel seit etwa 1996. (wobei das schwedische anscheinend nicht mehr weiter entwickelt wird.)

Folgendes ist mit BassCADe möglich:

  • Suche nach Lautsprechern abhängig von bestimmten TSP-Werten oder Name etc.
  • Mitgeliefert werden über 4000 Datensätze von Lautsprechern (Woofer, Tieftönern bzw. Tief-Mitteltönern) von über 100 Herstellern
  • Empfehlungen für diverse Boxenvarianten abhängig von den Thiele-Small-Parametern
  • Berechnung und Simulation von offenen, geschlossenen, Bassreflex-Gehäusen sowie geschlossener und einfach-ventilierten Bandpässe
  • Vergleich dieser Boxen-Simulationen (auch mit absoluten Pegeln und diversen Leistungen) bis zu 6 Kurven
  • Berechnung von Expo-Hörnern
  • Berechnung von Transmissionline-Kanälen
  • Errechnung und Umwandlung von Tunnel- und Rohr-Abmaßen
  • Errechnung der Außenmaße des Boxengehäuses (Quader-, Pult- oder Pyramidenform) abhängig von Innenvolumen und Plattenstärke
  • Berechnung und Simulation von passiven Filtern für Lautsprecherweichen: Hoch-, Tief-, Bandpass 1. bis 4. Ordnung (diverse Güten)
  • Gesamtweichensimulation (mit Pegeldämpfung und Verpolung)
  • Berechnung Impedanzlinearisierung für passive Weichenzweige
  • Berechnung Pegelkorrekturglied mit Leistungsabschätzung abhängig vom Frequenzspektrum (selbst definierbar)
  • Berechnung der Abmaße von Luftspulen abhängig von der gewünschten Induktivität
  • Berechnung des maximalen Schalldrucks von Boxen (bis 3 verschieden Typen) abh. von Leistung und Entfernung
  • Ermittlung der TS-Parameter anhand von Messungen
  • Berechnung des Eigenvolumen anhand der Chassis-Abmaße
  • Berechnung des Verlustfaktors von ventilierten Gehäusen anhand von Messwerten
  • Einheitenumrechner (Länge, Fläche, Volumen, Masse, Pegel, Drahtdurchmesser) und Lineare Interpolation z.B. von Tabellenwerten
  • Gesamtimpedanzberechnung durch Zusammenschalten in vielen Kombinationen (bis zu 50 Einzelchassis)
  • Berechnung der Verluste von Lautsprecherleitungen
  • Dimensionierung einer Car-HiFi-Stromversorgungsverkabelung (bis zu 4 Endstufen)

Da ich nicht oft programmiere (bin kein Informatiker), sind nur Funktionen, die ich wirklich benötige vorhanden. Das Programm ist hauptsächlich für mich selbst, ich stelle es nur im Internet frei zur Verfügung.
Es existiert keine kostenpflichtige Vollversion!
Für ernst gemeinte Hinweise und Tipps, z.B.zu festgestellten Bugs bin ich immer dankbar, da Fehler meist nur so gefunden und ausgemerzt werden können.
Einige Änderungen und Ergänzungen basieren auch direkt auf E-Mail-Wünschen. Man kann mir deshalb gern Vorschläge zuschicken, ich schaue mir dann die Möglichkeiten zur Umsetzung an.

Komprimiert wurde das exe-file als selbstentpackendes Archiv mit dem Shareware-Packer WinRAR.

Betriebssystem
lauffähig
getestet
Test mit Version
Windows 3.0 ... 3.11 (fWG) (16 Bit)
-
-
V3.0.1
Windows 3.x mit Win32S (>=386DX)
-  3)
+
V3.1.0
Windows 95 (Original, 95a/OSR1) +
?
-
Windows 95 (95b/OSR2, 95c/OSR2.5) +
+
V3.2.8
Windows 98 (FE)
+
+
V3.2.6
Windows 98 SE
+
+
V3.2.6
Windows ME
+
+
V3.2.8
Windows NT 3.1 ... 3.5.1
-  3)
?
-
Windows NT 4.0
+
+
V3.2.8
Windows 2000 (NT 5.0)
+
+
V3.2.8
Windows XP
+
+
V3.4.2
Windows 2003 Server (NT 5.2)
+
+ 2)
V3.3.0
Windows Vista (NT 6.0)
+
+ 2)
V3.4.0
Windows Vista 64 Bit (NT 6.0)
+
+ 2)
V3.3.0
Windows 7 (64 Bit)
+
+
V3.4.2
Windows 2008 Server (Beta)
+
+ 2)
V3.3.0
Windows-8 (64-Bit)
+
+ 2)
V3.3.4
Windows-8.1 (64 Bit)
+
?
-
Windows-10 (64 Bit) +
+ 2)
V3.4.1
Fedora Core 4, KDE 2.6, wine-0.9.2-1fc4winehq.i386 + 1)
+ 2)
V3.2.7
SuSE 9.0 Kernel 2.4, KDE Version 3.4.0, wine 0.9.2
+ 1)
+ 2)
V3.2.7
SuSE 9.3-x86_64, Kernel 2.6, KDE, wine 0.9.2
+ 1)
+ 2)
V3.2.7
Fedora Core 6, Kernel 2.6.18, KDE 3.5.4, wine 0.9.4 + 1)
+
V3.3.0
Fedora Core 6, Kernel 2.6.18, gnome 2.16.0, wine 0.9.4 + 1)
+
V3.3.0
Fedora Core 6, Kernel 2.6.20, Xfce 4.4, wine 0.9.42 + 1)
+
V 3.3.0
Ubuntu 16.04+
+
+
V 3.4.1
OS/2 (eComStation) über Win-Emulation
+ 1)
+ 2)
V3.3.1
Mac OS X 10.11 über Emulator wine + 2)
+ 2)
V 3.4.1

1) Programm läuft evtl. nur mit Einschränkungen (ohne Hilfe) oder nicht optimaler Darstellung
2) nicht von mir persönlich getestet, E-Mail-Hinweis
3) Programmversionen ab 3.2.5 laufen erst ab Windows NT4 und Windows 95, da für die Update-Internetanfrage Windows-Bestandteile vom IE 3.0 benutzt werden.

Fedora ist ein Linux basierend auf RedHat

neu in Version 3.4.2: (August 2016)
- weitere Datensätze, vor allem auch alte mit Datenblattlinks
- Cache-Datei, für schnellere Verfügbarkeit bei der TSP-Suche
- Ergebnis-Export in EQ-Modul hinzugefügt
- Dezibel-Pegelumrechner (dBu, dBm, V...)
- viele Kleinigkeiten ergänzt und angepasst
- Bugfixe...

History: (für mehr Details siehe liesmich.txt in gepackter Datei)

neu in Version 3.4.1: (September 2015)

  • weitere Datensätze, vor allem mit Datenblattlinks
  • Berechnung und Simulation passiver Bandpass-Filter 6. Ordnung und 2 weiterer Varianten 4. Ordnung
  • Simulation von diversen Weichenteilen zusammen (z.B. Hochpass mit EQ, Impedanzlinearisierung, Dämpfungsglied an gemessener LS-Impedanzkurve)
  • Bei Weichenmodulen kann bei Spulen ein ohmscher Anteil mit simuliert werden
  • Berücksichtigung der Chassisanzahl und Push-Pull-System beim absoluten Gesamtschalldruck im Simulationsvergleich
  • Kleinigkeiten und Bugfixes

neu in Version 3.4: (Februar 2015)

  • Messdatenimport von Impedanzkurven und Frequenzgängen (exportiert von REW)
  • EQ-Modul zur Frequenzganganpassung in passiven Weichen (Kerbfilter etc.)
  • Bassröhren mit Zylinder-Gehäuse können berechnet werden
  • Erweitere Volumenberechnung abhängig vom Einbau und der Art der Reflextunnel
  • Berechnung von PA-Gehäusen (Volumen) mit symmetrischer Trapez-Grundfläche (Modul Quader)
  • Globaler Filter bei der Lautsprecher-Suche (zusätzlich sind auch einzelne Add-Filter möglich)
  • in den TSP-Dateien (*.bcd) sind Links zum Hersteller und teilweise auch direkt zum Datenblatt vorhanden
  • Freischaltung WDR-Import (Einlesen von TSPs aus WinISDpro-Treiberdateien)
  • Berechnung von Induktivitäten anhand von Messwerten (Resonanz- oder Impedanz-Methode)
  • Vergrößerung des Simulationsfrequenzbereiches von ehemals 400Hz auf 1kHz (Anzeige im Simulationsvergleich >900Hz)
  • Berechnung der Boxenmasse (Gewicht) in allen 4 Gehäusemodulen
  • Mehr Speicher- und Export-Möglichkeiten in diversen Modulen
  • Schalldruckdarstellung auch im Phon-Graph sowie als A-B-C-D-Filter
  • Berechnung nötiger Xmax abhängig vom Schalldruck und Chassis und unterer Grenzfrequenz (und umgekehrt)
  • Expo-Horn nun auch mit gefalteter Darstellung und als Stack
  • Darstellung unter Windows 7 verbessert (insbesondere bei vergrößerter Windows-Darstellung)
  • Umrechnung von Frequenzen, Periodenzeiten und Wellenlängen, sowie Schall-Laufzeiten
  • viele Kleinigkeiten, Bugfixes...

neu in Version 3.3.7.2: (Dezember 2013)

  • Anzahl der TSP-Datensätze auf 2007 erweitert
  • Bugfixes (Windows-7-Darstellung)
  • Freischaltung DRI-Import (WinISD-Treiberdateien)
  • Optionen: Möglichkeit TSP-Eingabefenster unverändert zu starten

neu in Version 3.3.7: (September 2013)

  • TSP-Datensätze auf 1506 erweitert
  • Bei den TSP-Datensätzen Definition von Xmax auf +- geändert und ergänzt
  • Möglichkeiten die TSPs der Treiberdateien von AJ-Horn (hrn) zu importieren
  • Der Import von WinISD-Treiberdateien (*.dri und *.wdr) ist noch nicht freigeschaltet
  • Möglichkeit Filtereinstellungen bei der TSP-Suche zu speichern
  • Expo-Horn um linearen Teil und Maßdarstellung neben der Fläche ergänzt
  • Expo-Horn: Genauigkeit vom cm auf mm geändert
  • Viele Kleinigkeiten und einige Bugfixes

neu in Version 3.3.6: (Juni 2013)

  • TSP-Datensätze im Internet ergänzt (nun 440 anstatt 220)
  • Suche nach Lautsprechern erweitert: Tabelle zum Auflisten, Export und Alternativtypsuche hinzu
  • Export der Suchergebnisse möglich
  • Beim Eigenvolumen: zusätzliche Eingabehilfen hinzugefügt
  • Einheitenumrechner: Lineare Interpolation als Modul hinzu
  • Bugfixes und diverse Kleinigkeiten

neu in Version 3.3.5: (Mai 2013)

  • TSP-Datensätze im Internet ergänzt
  • Bei der Eingabe der TSPs kann nun auch mit diversen Parametern aus vorhandenen BCD-Dateien gesucht werden
  • Farbauswahl der Kurvendarstellung nun alternativ auch mit Windows-Color-Dialog machbar und Speicherung als Set in Datei möglich
  • Farbdarstellung aus Boxensimulation nun auch für Gesamtweiche anwendbar
  • Pegelreduzierung: nun 4 anstatt nur eines benutzerdefinierten Spektrums wählbar, weitere Spektren als Dateien hinzugefügt
  • Einheitenumrechner: Längeneinheit mil hinzu
  • Bugfixes und diverse Kleinigkeiten

ab Version 3.3.4: (April 2013)

  • Datensätze im Internet als ZIP verfügbar, Der Update-Check prüft auch Stand und Anzahl der Parameterdateien (auf dem Server und lokal)
  • Bei der Eingabe der TSPs kann nun wahlweise auch die Membranfläche direkt anstatt des Durchmessers eingegeben werden.
  • Nun können 6 statt 4 Boxensimulationen miteinander verglichen werden
  • Beim Simulationsvergleich sind nun die Farben der Kurven frei wählbar, als Hintergrund ist nun auch schwarz möglich.
  • Aus vielen Modulen können nun die Werte in config-Dateien (*.bcdcfg) gespeichert und wieder geladen werden.
  • Kleine Ergänzungen im Eingabefenster der Parameter (Kommentar möglich, Eigenvolumen nun frei, Beim speichern Vorschlag eines Dateinamens)
  • Schalldruckberechnung, maximale Distanz von 20m auf 50m erhöht, Einbeziehung der Schwingspulentemperatur
  • in den Bandpass-Modulen (Boxen) wahlweise Verschiebung der Kurve um -10dB
  • Windows-8-Erkennung hinzu
  • Kleinigkeiten und Bugfixes


Bekannte "Probleme":

  • Achtung unter Multiuser-Windows-Betriebssystemen (NT, 2000, XP...): Da Programmparameter in der basscad.ini-Datei im Windows-Verzeichnis (von Windows vorgegeben) gespeichert werden, muss dieser Ordner für Schreibzugriffe freigegeben sein. Sonst erscheint sehr oft ein Hinweis und das Programm ist nur eingeschränkt nutzbar. Dafür wird die Registry nicht benutzt, das hat auch (zumindest für mich) einen Grund. Ab Version 3.3.0 kann der Ort der ini-Datei ausgewählt werden, um auch mit Gastrechten das Programm voll nutzen zu können. Bei Windows-7 wird von Windows selbst ein eigener Ordner im User-Verzeichnis dafür verwendet, damit funktioniert es dann problemlos. Windows Vista leitet die Einstellungen um und verarbeitet sie anders, wieauchimmer..
  • Unter der bunten non-classic XP-Oberfläche und beim Vista haben sich die Ränder vergrößert, worauf die Simulationen nicht mehr vollständig dargestellt werden. Ab Version 3.3.0 lässt sich das anpassen. Beim Start wird die Windowsversion erkannt und entsprechend bei Vista die Ränder vergrößert. Die Ränder lassen sich im Optionsmenü weiter selbst für die Nutzung unter anderen Windows-Skins modifizieren.
  • Norton Antivirus erkennt in einigen EXE-Dateien einen Virus, warumauchimmer alle anderen Scanner schlagen hier kein Alarm...
  • Unter Windows-7 gibt es im Optionsmenü Probleme mit der Farbumstellung, die nicht immer sofort dargestellt wird.
  • Unter Windows Vista und 7 treten teilweise Zugriffsverletzungen auf, wenn die ALT-GR-Taste gedrückt wird. Das liegt an der VCL-Umgebung des Compilers. Momentan ist für dieses Problem noch kein Workaround bekannt.
  • Unter einigen Windows-Versionen (ab Vista) wird standardmäßig nicht die Windows-Hilfe (WINHELP) installiert. Dann meldet Windows beim Aufruf der Hilfe einen Fehler. Hier muss das entsprechende Programm (WinHlp32.exe) nachinstalliert werden.




Andere Software downloaden?
Berechnung von Leiterplatten-Zügen abh. vom Strom.
pcbTherm



Die meist-gestellten Fragen (FAQs)

FAQs in english
  1. Wann kommt eine englische Version? seit Version 3.2 hat BassCADe als Alternative (Sparachumschaltung im Programm) auch englisch. Seit Version 3.2.6 ist auch der Assistent in englisch verfügbar.
  2. Was kostet die Vollversion? BassCADe wurde nur von mir geschrieben wurde, da die meisten preiswerten Simulationsprogramme (auch Shareware) damals schlecht bedienbar und sehr unübersichtlich waren oder es immer noch sind. Vor allem die damaligen DOS-Teile... Ich biete es als Tool zu dieser Seite an, es ist Freeware. D.h. es kostet nichts und jeder kann es frei benutzen. Um die kommerzielle Nutzung zu begrenzen, wurden einige Programmteile eingeschränkt.
  3. Ich kann das Programm nicht runter laden, was nun? Da der Server kein eigentlicher, anonymer FTP-Server ist, kann es in (wenn auch) seltenen Fällen Probleme beim Download geben. Der Download über file müsste aber in 99,99% aller Fälle funktionieren. Zur Not oben den kleinen Link nutzen und nochmals probieren. Falls alle Versuche wirklich fehlschlagen, mir einfach eine e-mail schreiben, ich schicke es dann per Mail zu.
  4. Kann ich das Programm auf meiner Seite anderen zur Verfügung stellen? Seit Version 3.2.3 ist BassCADe uneingeschränkt als Freeware zur Verbreitung über andere Server freigeben. Ich wünsche beim Anbieten auf anderen Servern aber trotzdem einen Link auf meine Seite als Quellenhinweis. Weiterhin darf das Programm nur komplett und unverändert (zip) weitergegeben werden.
  5. Wenn ich die entsprechenden Boxenparameter eingebe, wird die OK-Taste deaktiviert. Was mache ich falsch? Ist einer der Parameter außerhalb seines üblichen (d.h. innerhalb eines unmöglichen) Bereichs, wird der Button deaktiviert. Das ist z.B. der Fall, wenn der angegebene Qts-Wert nicht kleiner als der Qes-Wert ist. Auch muss immer etwas in den Feldern Hersteller und Typ stehen!
  6. Wie komme ich an die spezifischen Lautsprecher-Werte? Die für die Berechnung und Simulation notwendigen TSPs (Thiele-Small-Parameter) sollte der Hersteller mitgeben. Zumindest die wichtigen Daten Qts, fs, und Vas dürfen nicht fehlen. Weitere Tipps hier. Notfalls kann man sie durch Messungen auch selbst errechnen. Das funktioniert auch in BassCADe.
  7. Bei den Hersteller-Angaben gab es kein Eigenvolumen? Was nun? Das Eigenvolumen beschreibt den Raum, den das Chassis durch seine Membran, den Korb und den Magneten selbst verdrängt und damit dem Gehäusevolumen verloren geht. So muss es zum berechneten Volumen addiert werden. Bei kleinen Gehäusen und großen Chassis ist das wichtig, bei großen Volumen kann man es dagegen vernachlässigen. Teilweise wird diese Angabe auch als Displacement (Verdrängung) mit angegeben, jedoch lassen sich einige Chassis unterschiedlich befestigen und der Wert ändert sich. Ab Version 3.1.4 gibt es in BassCADe die Möglichkeit, durch einfaches Nachmessen, den Wert manuell zu ermitteln. für die eigentliche Simulation ist er aber unerheblich.
  8. Bei Bassreflex, geschlossenen und offenen Gehäusen gibt es eine Angabe "Serienwiderstand" Was muss hier eingetragen werden? 4Ohm? Nein. Ein Widerstand in Reihe vor dem Lautsprecher erhöht zusätzlich zum Volumen die Einbaugüte Qtc des Chassis und verschlechtert damit die Impulsivität des Gesamtsystems. Dieser Widerstand entsteht durch die (Innenwiderstände der) Endstufe selbst, durch Leitungswiderstände des Kabels, vor allem aber (wenn vorhanden) durch den Ohmschen Anteil der Spule in der Frequenzweiche vor dem Tieftöner. Eine Endstufe hat bei einem Dämpfungsfaktor von 400 an 8 Ohm einen Innenwiderstand von 20MilliOhm (0,02Ohm). Bei einem zwei Meter langem Kabel mit einem Querschnitt von 2x1,5qmm müssen noch mal 45MilliOhm dazu addiert werden. Bei Spulen (je nach Drahtlänge und -Querschnitt) beträgt der Widerstand (steht auf dem Wickelkörper drauf) typisch von 0,1 bis 2Ohm. Bei Aktivsystemen ohne passive Frequenzweiche kann man hier näherungsweise 0Ohm annehmen.
  9. Was muss ich verändern, wenn ich mehrere Lautsprecher in einem Gehäuse betreiben will? Das ist seit Version 3.2 bei geschlossenen und Reflex-Gehäusen nun direkt möglich. Manuell funktioniert es wie folgt: Erst einmal sollten nur Chassis gleichen Typs im gleichen Volumen arbeiten, besser sind im allgemeinen jedoch getrennte Kammern. Bei kleinen Bassreflexgehäusen mit ziemlich langen Rohren können 2, 3 oder 4 Lautsprecher in einem Gehäuse aber trotzdem sehr sinnvoll sein.
  10. Gibt es eine Linux-Version? Nein. Eine Open-Source-Version wird es vorerst nicht geben. Wer BassCADe unter Linux nutzen möchte, mit dem Windows-Simulator "Wine" läuft es. Weitere Informationen sind in der linux.liesmich.txt-Textdatei im BassCADe-Archiv enthalten.Wine gibt es hier: www.winehq.com/site/download
  11. Warum unterscheiden sich die Empfehlungen oder Simulationen gegenüber den Herstellerangaben oder anderen Simulationsprogrammen? Während die Berechnung eines geschlossenen Gehäuses eher simpel ist, sieht es bei Reflexkonstruktionen, Bandpässen etc. deutlich komplizierter aus. Da bei geschl. Gehäusen Qts, Qtc, Vas und Innennettovolumen über eine direkte Formel zusammenhängen, liegen hier so auch die Ergebnisse sehr nah beieinander. Schon hier gibt es aber keine ideale Abstimmung, die mit einem kleinem Volumen auskommt. Hat man noch Reflexöffnungen, ist hier mit der entstehenden Tuningfrequenz (abh. von Rohrquerschnitt, -Länge und Volumen) eine weitere "Schraube" an der man justieren und alles verändern kann. Eine genau richtige, optimale Abstimmung gibt es nicht. Weiterhin kommen hier Gehäuseverluste dazu und die Einflüsse der Naturkonstanten (Schallgeschwindigkeit, Temperatur, Luftdichte, Luftdruck) werden größer. Bei ventilierten Gehäusen wie Bassreflex, geschlossener Bandpässen und besonders mehrfach ventilierten Bandpässen muss der sogenannte Verlustfaktor Ql abgeschätzt oder vorgegeben werden, da er in der Praxis auftritt, aber nicht direkt berechnet werden kann. Abhängig von diesem Parameter ändert sich aber das Verhalten bei der Tuningfrequenz. In BassCADe kann man ihn alternativ auch selbst wählen und den Einfluss sehen. Bei anderen Programmen wird er oft mit 10 oder 15 fest gewählt. Bei ventilierten Bandpässen kann dieser Wert für jedes der 2 Volumen noch abweichen, es wird aber nur mit einem gerechnet.Weiterhin verändert sich das Verhalten im Auto nochmals gegenüber der Freifeld-Simulation aus dem Programm. Frequenzen um 30...40Hz werden überbetont.
  12. Nach der Installation kommt es zur Fehlermeldung:"BASSCAD.ini" kann nicht geschrieben werden. Wie kann ich nun mit der Software arbeiten? Das passiert, wenn man keine Schreibrechte im Windowsordner für-INI-Dateien hat. (Warum MS den Windows-Ordner dafür nutzen will, weiß sicher nicht einmal Bill Gates.) Das geschieht bei Gastrechten am PC unter Windows XP. Lösung: Im Optionsmenü unter Konfigurationsdatei (INI) von Standard auf "temp" (die temporären Dateien werden von Windows für jeden Benutzer angelegt, normalerweise hat man hier auch Schreibrechte) oder "benutzerdefiniert" (Man kann einen Ordner z.B. extern) festlegen. Es muss ein Ordner sein, in dem man Schreibrechte hat. Hier kann man den direkten Pfad der Konfigurationsdatei festlegen. Dieser Pfad wird in der Datei ini.ini im BassCADe-Ordner gespeichert. (Der Ordner, in dem sich BassCADe befindet, benötigt deshalb auch Schreibrechte! Dann einen Haken unten bei "externes Speichern der ini-Position" machen und den Speichern-Button klicken, dann das Programm neu starten.